Wie alles zusammenarbeitet

Körper, Geist und Seele sind die drei weitestgehend bekannten Bestandteile unserer menschlichen Natur – Ihnen gilt unser Augenmerk und unsere Neugier. In der Naturheilkunde werden sie nicht getrennt voneinander betrachtet, sondern nur als unabdingbares Ganzes – die Übergewichtung eines Teils, z.B. des verstandesmäßigen Geistes, führt zur „Kränkung“ der anderen. Wir täuschen uns, wenn wir mit medizinischem Blick nur auf unsere sichtbaren Anteile (Zellen, Muskeln, Knochen, Organe etc.) schauen. Das greift zu kurz, denn Gefühle und geistige Eindrücke, die wir als Erfolge, Fehlschläge, Lob oder Tadel erleben, üben Einfluss auf uns aus und sind in unserem Innern in Form energetischer Informationen gespeichert. Das ist das Reich der Bioenergetik – hier werden alle Erfahrungen zur Gesundung hinzugezogen.

Vollständig wird unsere Ganzheit aber erst durch die Einbeziehung einer vierten Komponente: unsere Tiernatur. [Sie wird im I Ging (siehe diese Homepage) beschrieben.] Über die Tiernatur nehmen wir unsere Lebensenergie, chinesisch CHI, in unseren Körperzellen auf. Weit entfernt davon, etwa der Ausdruck für primitive Instinkte und Triebe zu sein, beherbergt die Tiernatur außerdem unsere Innere Wahrnehmung, unsere Intuition, unser Gespür für Verbundenheit und unseren gesunden Menschenverstand. Dieser wiederum gibt uns ein untrügliches Gefühl dafür, ob eine Situation harmonisch oder unharmonisch ist.

Diese Sinne entstammen der Schatzkiste unseres Fühlbewusstseins . Das Fühlbewusstsein wird generell eher geringgeschätzt („Gefühlsduselei“), oder gar nicht beachtet. Denn unser Denkvermögen gilt als „überlegen“: Wertvoller genauer, zuverlässiger und aussagekräftiger, weil rational überprüfbar. Gegenüber dem Denken scheinen Gefühle und Empfindungen schlichtweg keinen berechtigten Platz zu haben. Wie falsch! Die Tiernatur steuert viel zu unserer Ganzheitlichkeit bei. Sie ist ein Fühlbewusstsein, das auch denkt. Sie kommt in angeborenen Tugenden wie Ehrlichkeit, Freundlichkeit, Bescheidenheit, Aufrichtigkeit, Treue zu unserer inneren Wahrheit usw. zum Ausdruck. Eine Verletzung und Missachtung dieser Tugenden greift tief in unsere Unversehrtheit ein und kann zu Energieschwund und Depression führen.

Weitere natürliche menschliche Fähigkeiten unserer Tiernatur sind: Etwas Neues zu lernen, innerlich um Hilfe zu bitten und innerlich Nein sagen zu können: Um sich frei, gesund und kreativ zu fühlen, sollten diese Fähigkeiten gefördert und nicht unterdrückt werden.

Schließlich lenken wir bei der Betrachtung der Tiernatur unseren Blick auf unsere inneren physischen und metaphorischen Sinne – zu den letzteren gehören: unser Sinn für Ganzheit, unser Sinn für Wahrheit, unser Sinn für unsere Würde, unser Sinn für Grenzen, für Vorsicht, Fairness usw. Sie spielen eine große Rolle dabei, wie wir uns geben und mit Anderen zusammenleben.

Die Tiernatur erweitert also unser Verständnis von Gesundheit und Krankheit, denn ihre genannten Eigenschaften drücken in hohem Maße aus, ob wir uns im Gleichgewicht, in unserer Mitte fühlen oder nicht. Und meine Aufgabe und Arbeit sehe ich darin, allen Aspekten von Körper- Geist- Seele und Tiernatur Raum zu geben und pro-aktiv das zu deprogrammieren und aufzulösen, was unserer Gesundung und Befreiung von Altlasten im Wege steht. Ganzheitlich halt!

Vulkan in Guatemala

„Jeder Schritt auf diesem Weg führt zu mehr Licht und Erleichterung“.

I Ging, Hexagramm 24. Die Rückkehr

Wir müssen aufräumen! Unser „Mentales Immunsystem“ ist belastet durch zu viel Stress und falsche Programme. Es signalisiert dem Körper: „Ich kann nicht mehr“, sodass Krankheiten entstehen. Das können wir verhindern!

Der Chimborazo in Ecuador

Der kinesiologische Beinlängentest

Wussten Sie schon, dass Ihr Körper spricht – ohne Worte? Er reagiert sichtbar mit einer kurzfristigen Verschiebung der Beinlänge nach dem Ja/ Nein- Prinzip auf Fragen, die wir ihm stellen, über:

Mit dem Beinlängentest wird die Kommunikation zwischen allen Ebenen des Menschen möglich.

siehe auch: Magnettherapie- Zurück in die Kraft

Die kurzzeitige Differenz der Beinlänge signalisiert Handlungsbedarf

Dieses – weitgehend unbekannte- Phänomen entstammt der Therapie des Medizinischen Biomagnetismus. Ich habe gelernt, diesen Test einzusetzen, um den Körper meiner Patient/innen zu Krankheiten und deren Hintergründen zu befragen. siehe auch: Magnettherapie- Zurück in die Kraft

Das Abfragen der Beinlänge dient damit der Überprüfung für zwei unterschiedliche Situationen:

1. Ungleiche Beinlänge = Der Körper ist nicht im Gleichgewicht. Das bedeutet: „Etwas stimmt hier nicht!Wir müssen aktiv werden, genauer nachfragen.

2. Gleiche Beinlänge = Gleichgewicht = kein Handlungsbedarf, kein Thema

Mit Hilfe des Beinlängentestes können wir immer prüfen, ob wir gerade in Harmonie oder Disharmonie sind.

Wie eine erste Behandlung aussieht, zeigt das Einstiegsangebot

Aussage einer Patientin: „Der Beinlängentest – in liebevoller und sorgsamer Art und Weise von Andreas Wörmann durchgeführt – eröffnet Heilungsrichtung und Möglichkeiten der Genesung (K. M., März 2022)