Was gefällt mir am Heilpraktikerberuf?

Durch Naturheilkunde finde ich einen sehr persönlichen Zugang zu meinen Patient*Innen. Das ist es, was ich suche. Mich interessiert ihre Lebensgeschichte. Keine kommt zu kurz. Ich möchte zuhören, verstehen, mich einlassen, beobachten, Vertrauen aufbauen, für Leichtigkeit und Humor sorgen, abwarten können, mich führen lassen, auf jeden Menschen individuell eingehen.

Aber etwas ist auch grundsätzlich anders:

Die Naturheilkunde geht – von vorneherein- von einer Wechselwirkung zwischen Körper, Seele und Biografie des Patienten aus. Ihre Therapien sind so angelegt, dass Lebensumstände, Persönlichkeitsmerkmale, Stimmungen und Energielevel eine große Rolle spielen: Denn sie sind an der Entstehung von Krankheit beteiligt. Außerdem wird nicht nur auf ein einzelnes Organ geschaut, sondern immer auf das Zusammenspiel aller Körperorgane- ganzheitlich eben.

Um das Gesamtbild angemessen zu erfassen, braucht man Zuwendung und Zeit: 60, 90, 120 Minuten kann eine Behandlung dauern. Erst ausreichend Zeit bringt eine „Atempause“, Innehalten, Einsicht und vor allem: Umschalten auf Gesundheit. Darauf liegt der Fokus der Behandlung. Am Schluss halten Sie wieder den Schlüssel zu Gesundheit, Wohlbefinden und Lebensfreude in den Händen!

Rolf Z., Nettersheim:
„Herr Wörmann beschäftigt sich mehr mit Gesundheit als mit Krankheit.“

Marco L., Mechernich:

„Wenn der Ansatz aller Medizin ist, die Selbstheilungskräfte zu wecken und zu mobilisieren, dann ist Andreas Wörmann ein Meister darin. Er bringt auf den Weg zu Gesundheit und Heil durch seine achtsame und persönliche Behandlung.

„Genieße Dein Leben!“

Andreas Wörmann

Ich stamme aus einer Arztfamilie, bin 1952 in Gütersloh/Westfalen geboren. Trotz glücklicher Kindheit habe ich bei meinem Vater erlebt, wie Arbeitsüberlastung, Medikamentenmissbrauch und eine überflüssige Lungenoperation seine Gesundheit zugrunde richteten. Ihm blieb keine Zeit, sein Leben, die Familie und seine Liebe für Klavier unbeschwert zu genießen. Er starb mit 61 Jahren. Mir gab er den Rat: „Genieße Dein Leben, tu Du das, was Dir Spaß macht“!  Der Satz hat mich geprägt.

Studium

Nach dem Abi wollte ich zunächst auch Medizin studieren: In München machte ich Praktika im Kinderkrankenhaus und in der Psychiatrie. Auf der Suche nach einem Studienplatz im Ausland lernte ich Sprachen in London, Perugia, Paris und den USA. Persönliche Freundschaften dort weckten mein Interesse für Südamerika. Von 1976- 1980 studierte ich Soziologie und Entwicklungspolitik am Lateinamerika-Institut der FU Berlin. Auf zwei Studienreisen nach Kolumbien (Basis-Gesundheitsprojekt) und Ekuador (DED-Kleinbauernprojekt) erlebte ich die Freundlichkeit der Menschen, aber auch Armut und politische Repression. Die Begrenztheit meines Studienwissens desillusionierte mich. Nach Ende des Studiums suchte ich eine Alternative.

Theater und Clownerie

Die tauchte auf, als ich dem Rock- und Fools-Clown Jango Edwards 1981 begegnete: Musik. Nonsense, Körpersprache, Freude und Power- alles in Einem vereint- das war genau das, was ich wollte. Ermutigt von Freunden begann ich 1982 in Arnheim/ Holland ein neues Leben. In 17 Jahren bis 1999 brachte ich nunmehr als Clown, in verschiedenen Clownerie- und Theatergruppen auf vielen Auftritten Spaß, Freude und Leichtigkeit rüber.

Heilpraktiker

1995 kam der Wunsch nach der Medizin zurück: Mit der Möglichkeit, Heilpraktiker zu werden, eröffnete sich die Aussicht auf vielfältige Entwicklung. In Köln besuchte ich 1995- 1997 eine Heilpraktikerschule und legte dort 1997 die Prüfung vor dem Gesundheitsamt ab. 1999 eröffnete ich eine Praxis in Mechernich- Eicks/Eifel.

Mein erstes Praxisschild 1999

An dieser Stelle möchte ich auf die Möglichkeit hinweisen, sich über meine einzelnen Therapien ausführlich zu informieren. Das kann geschehen über Links zu Artikeln, die ich in Naturheilkundezeitschriften veröffentlicht habe. Andere Artikel standen auf meiner alten Homepage.

Zeit meines Lebens habe ich versucht herauszufinden, was ich mir am meisten für mein Leben wünsche: Mehr Wissen und Erkenntnis? Mehr Humor und Leichtigkeit? Gefühle und Liebe? Bedeutung und Verbundenheit? Inzwischen weiß ich: Alles zusammen!

Artikel zum Thema Beinlängendifferenz/ Biomagnetismus

  1. Die Beinlängendifferenz: Von der Erkrankung zum wertvollen therapeutischen Instrument. Ein Therapiebericht von Andreas Wörmann (veröffentlicht 2006, Zeitschrift Naturheilpraxis).
  1. Beinlängendifferenz- Erfolge mit der Magnettherapie (veröffentlicht 2008), Zeitschrift Naturheilpraxis).
  2. Signale aus dem „Zwischen-Raum“ : Die Beinlängenverschiebung als körperliches Urphänome (veröffentlicht 2011, Zeitschrift Naturheilpraxis).https://xn--andreaswrmann-pmb.de/wp-content/uploads/Signale-aus-dem-Zwischenraum-OAZ.pdf
  3. Die Beinlängendifferenz als körperliches Urphänomen (veröffentlicht 2012, Zeitschrift Naturheilkunde).

Artikel zum Thema Beinlängendifferenz/ Biomagnetismus auf englisch, niederländisch, spanisch.

Englisch: Leg length difference: disease or valuable remedy? A therapy report by Andreas Wörmann

LLD disease or valuable remedy LLD-disease-or-valuable-remedy.pdf

Niederländisch: Het been lengte verschil: ziekte of waardevol hulpmiddel? Een therapie verslag van Andreas Wörmann

https://xn--andreaswrmann-pmb.de/wp-content/uploads/Hollaendisch-Gesamt.pdf

Spanisch: La dismetría de piernas: de enfermedad a valiosa herramienta terapéutica. Un informe terapéutico de Andreas Wörmann

https://xn--andreaswrmann-pmb.de/wp-content/uploads/La-dismetria-de-piernas.pdf

Archetypische Medizin und Spagyrik

https://xn--andreaswrmann-pmb.de/wp-content/uploads/Archetypische-Medizin-und-Spagyrik.pdf

Sind Sie auch sauer?

Kurzbeschreibung: Wie Krankheiten und Gemütslagen unseren pH- Wert sauer machen

https://xn--andreaswrmann-pmb.de/wp-content/uploads/Sind-Sie-auch-sauer.pdf

Fußreflexzonentherapie

Ausführliche Information: Indikationen, Kontraindikationen, Behandlungsformen, Veranstaltungsmöglichkeiten

https://xn--andreaswrmann-pmb.de/wp-content/uploads/Fussreflexzonentherapie.pdf

Spagyrik- Pflanzenmedizin für Körper, Geist und Seele

https://xn--andreaswrmann-pmb.de/wp-content/uploads/Spagyrik.pdf